Ein zu kleines Kinn korrigieren – ohne Operation

Der Volksmund trifft den Nagel oft auf den Kopf. In einem Fall jedoch ganz und gar nicht: Ein kleines Kinn, so die Ansicht, oute die Person als wenig entschlussfreudig. Dabei ist die Kinnform wie die des ganzen Gesichts ausschließlich genetisch bedingt. Dennoch sind viele Menschen mit ihrem Kinn nicht zufrieden und möchten lieber, dass es markanter geformt ist und damit energischer wirkt.

Dr. med. Jeannette Jungk 
berät Sie gerne persönlich zu allen Fragen rund um den Kinnaufbau mit Radiesse.

Die Ärzte sprechen von Mikrogenie

Bei einer Mikrogenie ist der Unterkiefer sehr klein. Dies bringt keine funktionellen Nachteile mit sich, macht sich jedoch im Profil als zurückgelagertes Kinn bemerkbar. Ein Kinn gilt als zurückgelagert, wenn die Lippen im Profil mehr als 3 bis 5 Millimeter vor der Kinnspitze liegen. Damit wirkt ein Gesicht ebenso unharmonisch wie mit einem zu weit vorstehenden Kinn. Als nicht weniger störend wird oft eine angeborene, senkrechte Einsenkung in der Kinnmitte betrachtet. Beides kann durch eine Operation korrigiert werden. Dies ist dank moderner Forschung aber nicht mehr unbedingt nötig.

Das Auffüllen mit geeignetem Gel  hat viele Vorteile

1.) Der Filler kann die Operation ersetzen:

Bei einer operativen Kinn-Vergrößerung wird ein Implantat entweder von außen oder durch den Mund eingeführt und an der Knochenhaut festgenäht. Dies ist natürlich ein erheblicher Eingriff und erfordert eine lange Heilungszeit. Eine nicht-chirurgischen Korrektur durch Unterspritzung dagegen schränkt Ihre Einsatzfähigkeit in Job und Gesellschaft keineswegs ein.  Und: Der Eingriff dauert in der Regel keine 10 Minuten.

2.) Die Kosten fallen deutlich niedriger aus als bei einer Operation

Ob OP oder Kinnaufbau mit einem Filler: Optisch ist das Ergebnis das gleiche. Zwar ist das Implantat die dauerhaftere Lösung, die Kosten rund um das Einführen betragen aber auch ein Vielfaches. Je nach Menge des einzuspritzenden Gels kostet ein Injizieren zwischen 800,- und 1000,- Euro. Dieses richtet sich nach den persönlichen Wünschen, beispielsweise ob nur die Kinnspitze hervorgehoben werden soll oder die gesamte Kinnpartie, und den anatomischen Gegebenheiten.

3.) Die Unterspritzung ist ein idealer Testlauf

Manche Patienten streben dennoch die Vergrößerung ihres Kinns durch eine Operation an. Dies ist ein großer Schritt und sollte gut überlegt sein. Die Unterspritzung ist eine geeignete – und sehr beliebte – Maßnahme, sich das spätere Ergebnis nicht nur in einem Modell oder einer Skizze vor Augen zu führen. Unter Umständen führt der neue Anblick auch dazu, dass sich der Patient gänzlich anders entscheidet und auf eine OP verzichtet.

4.) Das Auffüllen hat einen angenehmen Begleiteffekt

Durch die Kinnvergrößerung verändert sich nicht nur das gesamte Gesichtsprofil. Der Blick wird auch hin zum Kinn und damit weg von der Nase geleitet. Patienten berichten uns immer wieder, dass ihre große Nase weniger beachtet wird. Und mehr noch: Das Auffüllen des Kinns kann sogar den Eindruck erwecken, die Nase sei verkleinert worden. So mancher hat sich daher schon eine operative Nasenkorrektur erspart.

Schneller Überblick
Kinnaufbau mit Radiesse

Dauer des Eingriffs

10-15 min


Kosten

ca. 900 EUR

gesellschaftsfähig

sofort

Nebenwirkungen

neben Rötung, Überwärmung und Schwellung bei einem gesunden Menschen keinerlei Nebenwirkungen

Jahre 10+

Erfahrung Kinnkorrekturen 

Das sollten Sie bei einer Unterspritzung Ihres Kinns beachten

Der Körper baut das eingespritzte Calcium Hydroxylapatit-Gel (Radiesse) nach und nach ab. Bis es vollständig verschwunden ist, vergeht in der Regel deutlich mehr als ein Jahr. Allerdings lässt der Effekt bereits nach einer kürzeren Zeit nach – je nach Physiognomie nach etwa 5 bis 7 Monaten.

Da das Gel neben Rötung, Überwärmung und Schwellung keinerlei Nebenwirkungen hat, ist eine Wiederholung des Eingriffs jederzeit möglich. Oft wird auch beim ersten Filling zu einer geringen Gelmenge geraten, damit sich der Patient erst einmal an sein neues Profil gewöhnen kann. Auch in diesem Fall ist eine erneute Behandlung etwas früher fällig. Dies wird von den Patienten jedoch als unerheblich eingestuft. Wichtig ist ihnen nur die positive Wirkung des markanteren Kinns.

Hier noch ein kurzer Hinweis: Am Tag der Einspritzung sollte das Kinn mit kalten Tüchern gekühlt werden. Sport und Feiern sind tabu, ebenso wie Drücken und Massieren des Gesichts, da das Gel bis zu zwei Wochen benötigt, um sich gänzlich zu verfestigen.

Und so wird ein Kinn in unserer Praxis aufgebaut

Am Anfang steht immer eine ausführliche Beratung. Gemeinsam mit dem Pateinten wählen wir den geeigneten Filler aus. Hierfür stehen verschiedene Radiesse-Präparate zur Verfügung. Der Eingriff selbst dauert nur etwa 5 bis 10 Minuten, die Betäubung erfolgt lokal. Frau Dr. Jungk injiziert das gelartige Präparat mittels einer stumpfen Kanüle in die betreffenden Areale und modelliert es von außen. Nach ein paar Minuten stabilisiert sich das eingespritzte Gel – und das Kinn hat die gewünschte Kontur.

Kontakt

Dr. med. Jeannette Jungk
 

Brunnenstraße 160

10115 Berlin

Tel: 030 / 4 55 30 32

Fax: 030 / 45 80 20 61

E-Mail: info(at)hno-jungk.de

Sprechzeiten

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

OP-Tag (geschlossen)

11:00 - 19:00 Uhr

11:00 - 18:00 Uhr

OP-Tag (geschlossen)

09:00 - 14:00 Uhr

Tel: 030 / 4 55 30 32

Brunnenstraße 160

10115 Berlin